Verabschiedungen zum Schuljahresende an der Realschule plus am Rotenfels

 

Gleich drei verdiente Kolleginnen verabschiedete die Schulgemeinschaft der Realschule plus am Rotenfels mit Ablauf des Schuljahres.

 

Nach über 36 Jahren im Dienste des Landes Rheinland-Pfalz verabschiedete Schulleiter Torsten Stoffel in einer kleinen Feierstunde zunächst die Realschullehrerin Karin Hölzer in den wohlverdienten Ruhestand.

Generationen von Schülerinnen und Schülern brachte die Englisch- und Französischlehrerin die beiden Fremdsprachen bei, die in einer globalen Welt enorm wichtig sind. Mit Karin Hölzer verlässt eine äußerst engagierte, kompetente, zuverlässige und sympathische Kollegin die Schulgemeinschaft, um sich nun im Ruhestand um viele schöne Dinge kümmern zu können, die während ihrer aktiven Schulzeit vielleicht zu kurz kamen. Das wünschte ihr zumindest der Schulleiter und das Kollegium, verbunden mit einem großen Dank für den langjährigen geleisteten Einsatz.

 

Auf eigenen Wunsch hin wird zum kommenden Schuljahr die Realschullehrerin Maria Lambrich an eine andere Realschule plus versetzt und leistet nunmehr dort zukünftig ihren Dienst. Über neun Jahre brachte sich die Mathematik- und Chemielehrerin engagiert und kompetent in der Schulgemeinschaft als Fachlehrerin, Klassenlehrerin und Mitglied des örtlichen Personalrates der Realschule plus am Rotenfels ein. Der Abschied fiel sichtlich schwer, ein wenig trösten konnte lediglich der Gedanke, dass sie auch zukünftig zu jeder Zeit ein gern gesehener Gast an der Schule ist.

 

Die Grund- und Hauptschullehrerin Denise Steinert möchte sich beruflich noch einmal verändern und den Schwerpunkt ihrer pädagogischen Arbeit in den Bereich der Grundschule verlagern. Insofern kam man jetzt ihrem Versetzungswunsch nach, sodass sie zukünftig an einer Grundschule ihren Dienst verrichten wird. Drei Jahre lang wirkte die Lehrerin, die gleich vier Lehrbefähigungen besitzt, engagiert und beherzt an der Schule.

 

Zum Abschluss der kleinen Feierstunde dankte der Schulleiter den verdienten Kolleginnen noch einmal für ihre Arbeit und wünschte den Dreien für die Zukunft alles Gute.

 

Frau Lambrich wurde von Herrn Stoffel ebenso herzlich verabschiedet wie Frau Steinert und Frau Hölzer (v.l.n.r.)

Abschlussjahrgang 2021 – alle Herausforderungen gemeistert

Bereits am letzten Freitag, dem 09.07.21, verabschiedeten wir unsere Abgänger des Schuljahres 2020/21,

wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg auf Ihrem weiteren Lebensweg.

Lesen Sie mehr in unserer Rubrik „Unsere Abgänger“.

Elternbrief zum Schuljahresabschluss

Das coronageprägte Schuljahr 2020/21 neigt sich dem Ende zu  – hier der Elternbrief unserer Schulleitung

Realschule plus am Rotenfels bezeugt Verbundenheit zum Schulträger

Julia Bechthold und Vanessa Heinen, zwei Schülerinnen der Abschlussklassen der Realschule plus am Rotenfels, überreichten kürzlich gemeinsam mit dem Schulleiter Torsten Stoffel eine von ihnen gestaltete Platte an Landrätin Bettina Dickes.
Auf der Platte zu sehen ist das Schulzentrum in Bad Münster am Stein-Ebernburg vor der herrlichen Kulisse des Rotenfels. Hiermit brachten die Abschlusschülerinnen ihre Verbundenheit mit dem Schulträger und der Realschule plus über ihre Schulzeit hinaus zum Ausdruck.
Landrätin Bettina Dickes bedankte sich dafür, wünschte allen Abgängern weiterhin viel Erfolg auf ihrem schulischen oder beruflichen Weg und erfreut sich nun zukünftig beim Weg zu ihrer Arbeitsstätte an dem künstlerischen Werk, welches im vorderen Bereich der Kreisverwaltung zu
sehen ist.

Im Bild (v.l.n.r.): Landrätin Fr. Dickes, Vanessa Heinen, Julia Bechtholt, Schulleiter Hr. Stoffel

Schulbuchlisten 2021/22 verfügbar
Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, unser Blick richtet sich schon auf das nächste.
Daher sind HIER bzw. in der Rubrik „Downloads“ jetzt die Schulbuchlisten für das Schuljahr 2021/22 verfügbar.

Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler

Aufgrund der Neuerungen in Bezug auf die Testungen von Schülerinnen und Schüler auf eine Covid19-Infektion veröffentlichen wir an dieser Stelle zu Ihrer Information den Elternbrief der Ministerin für Bildung, Frau Dr. Hubig, vom 22.04.2021:

Anmeldung zum Schuljahr 2021/22

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen,

der Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2021/22 beginnt am 01.02.2021, und mit dem folgenden Elternbrief möchten wir uns Ihnen und Euch vorstellen.

Weiterhin steht das erforderliche Anmeldeformular hier zum Download bereit.

Wir freuen uns schon jetzt auf die neuen Mitglieder unserer Schulgemeinschaft!

Herzlich willkommen an der Realschule plus am Rotenfels

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen begleiten den Alltag. An unserer Schule hat dies nicht nur Auswirkungen auf das Unterrichtsgeschehen, sondern auch auf spezielle schulische Veranstaltungen. Am heutigen Freitag war ursprünglich unser „Tag der offenen Tür“ geplant, der in dieser Form leider nicht stattfinden kann. Daher öffnen wir unser Haus virtuell für Sie und möchten Ihnen mit unserem Schulfilm die Möglichkeit geben, sich einen kleinen Eindruck von uns zu machen. Wir freuen uns auf ein reales Wiedersehen an der Realschule plus am Rotenfels und wünschen viel Spaß beim Anschauen…

Für Informationen bezüglich der Anmeldung Ihres Kindes zum Schuljahr 2021/22 haben wir für Sie eine kleine Präsentation erstellt:

Informationen zu Maßnahmen im Rahmen der COVID19-Bekämpfung

Aktuelle Informationen finden Sie stets auf der Website unseres Schulträgers, der Kreisverwaltung Bad Kreuznach:

http://www.kreis-badkreuznach.de

 

Installation Leben! fertiggestellt

Ein neues Kunstwerk präsentiert sich jedem, der unsere Schule durch den Eingang am grünen Klassenzimmer betritt. Es ist das Ergebnis eines Kreativprojektes der gesamten Schulgemeinschaft und nachfolgend erzählen wir, wie es dazu kam.
Als wir den Schulbetrieb nach dem Lockdown wieder aufnahmen, stand fest, dass etwas getan werden musste, um nicht ganz aus den Augen zu verlieren, dass wir in der Schule eine Gemeinschaft sind, auch wenn wir uns als solche nicht treffen konnten. Klassen waren geteilt, nicht alle Klassenstufen kamen sofort zurück in den Schulbetrieb und so begegnete sich selbst das Kollegium nur partiell. Auch der traditionelle feierliche Abschied von unseren Abschlussklassen war unmöglich.
All dies waren merkwürdige Gedanken und verursachten ein eben solches Gefühl, wo es doch gerade in dieser Ausnahmesituation so wichtig war, füreinander da zu sein.
In diese Situation hinein haben wir ein Zeichen setzen wollen, an dem alle beteiligt sein sollten. Inspiriert durch die vielen Steinschlangen in den Ortschaften, die oft von den Kindergärten in das Dorf reichten, sollte auch in unserer Schule ein Lebenszeichen an den Start.
„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen“, so lautet ein Zitat des deutschen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe und dieses Zitat stand hinter der Idee.
Jede und jeder sollte ein Lebenszeichen hinterlassen, das Teil eines Ganzen sein würde. Die Aufgabe, wie wir unseren Schulrückkehrerinnen und -rückkehrern stellten, war, einen Stein zu gestalten, den sie unter 500 anderen
wiedererkennen würden und der so individuell sein sollte, wie sie selbst.
So wurden fleißig Steine mitgebracht oder rund um die Schule gesammelt, die zunächst auch für Belastendes in dieser Ausnahmesituation Corona standen und die durch die Gestaltung der Schüler/innen mit Acrylfarbe neu, schön und individuell wurden – Zeichen des Lebens.
Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Schüler/innen der Klasse 9a, die mit einer Engelsgeduld diese mehr als 500 Einzelkunstwerke durch Lasieren haltbar machten. Sie waren es auch, die die Buchstaben gestalteten und schon einmal zusammenstellten zu dem Wort „Leben“, denn dieses Wort hatte in der Sondersituation Corona eine neue Bedeutung, eine neue Qualität gewonnen.

Wir sind am Leben.
Wir schätzen unser Leben und unseren Alltag anders.
Wir leben als Gesellschaft anders.
Wir sind lebendige Schulgemeinschaft – vor Ort und im Homeschooling.
Wir gestalten Leben als Schule.

Nachdem alle Steine bis zu den Sommerferien zusammengetragen waren, kam die handwerkliche Arbeit, die unser Hausmeister, Herr Schwikart, professionell und mit Sachverstand leistete. Er schalte aus alten Tischplatten die Buchstaben in der imposanten Größe von ca.1,30m, damit jeder Stein seinen Platz finden konnte. Gemeinsam mit Frau Göddel präparierten wir die
Schalung, rührten den Beton an, verteilten ihn in der Form und ließen die Steine ein.
16 Säcke Betonestrich, 20 Tischplatten und Metallgestelle von ausgemusterten Schulmöbeln wurden verarbeitet und machen das Kunstwerk zu einem wirklichen Upcycling – Produkt.
Jetzt wird uns die Installation beim Betreten des Hauptgebäudes immer an die schwierige Zeit des Lockdowns erinnern, an den Wert des Lebens, aber auch daran, dass das Leben letztlich siegt.

Daniela Kasper

error: Kopierschutz!